Vänern bei Sonnenuntergang

Schweden besteht zu 99% aus Wäldern und Seen, das ist bekannt und wir können das nur bestätigen. Neu für uns ist die große Liebe zu alten Autos, oft riesige amerikanische Schlitten, meist Cabrios, die sonntags hochglanzpolierten ausgeführt werden. Auch wirken die Schweden im ersten Augenblick extrem cool, manche schauen richtig grimmig. Kommt man mit ihnen ins Reden, sind sie aber durchwegs aufgeschlossen und hilfsbereit, oft im perfektem Englisch.

Oldtimer on the Road
Oldtimer on the Road

Und es soll hier ja viele Elche geben, die verstecken sich wohl recht gut. Einen konnten wir aus der Ferne ausmachen. Sonst können wir, bis auf eine Rentierherde, noch von keinen außergewöhnlichem Tiererlebnis berichten, trotz unzähliger Schleichfahrten durch die Wälder.

Stora Salungen
Stora Salungen
Lagerfeuer
Lagerfeuer

Wandern kann man recht gut hier. In den zahlreichen Nationalparks sind die Wege gut ausgeschildert. Wir nahmen bis jetzt immer die orangen Routen, ist ja klar, und wir haben gelernt, immer genügend Proviant, vor allem Wasser mitzunehmen, da sich geplante kleine Spaziergänge oft zu ungeplant langen und anstrengenden Gewaltmärschen entwickelten, denn wie schon erwähnt: die Wälder sind riesig! Und im frühen Sommer gleichen die Wege oft Bachläufen oder sind komplett unter Schnee und Eis begraben. 

Nationalpark Sonfjälls
Nationalpark Sonfjälls

Ach ja, und die Sonne geht die Tage um Midsommar tatsächlich nicht mehr richtig unter, so als Mitteleuropäer gewöhnungsbedürftig. 

Vom Vänern sind wir inzwischen langsam in die Mitte Schwedens vorgedrungen und wir haben den entspannten Lebensstil der Skandinavier, zumindest den der Schweden, übernommen. Zeit spielt hier nur eine untergeordnete Rolle, denn es ist ja immer hell.

Östra bron in Karlstad
Kleiner Wasserfall mit Badestelle

Die Natur wird hier sehr geachtet, Müll ist hier ebenso schwer zu finden wie Elche. Ein sehr diszipliniertes Volk. Und genau so gehen sie auch mit den Coronaregeln um. Die sind den Deutschen sehr ähnlich, bloß der Mundschutz fehlt und man kann den Menschen ins Gesicht sehen, auch schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.