Nuraghe Losa auf Sardinien
Ostküste Sardiniens
Ostküste Sardiniens
Sardiniens größter Olivenhain S'Ortu Mannu
Sardiniens größter Olivenhain S'Ortu Mannu

Sardinien ist bergig, leer, grün und im Winter sicher anders!

Die Landschaft ändert dich während der Fahrt ständig. Riesige Felsformationen, fabelhafte Küsten, uralte Bauwerke – und alles wird von einem fast schon unnatürlichem Grün begleitet. Einmal fühlten wir uns wie auf Irland. 

Grüne Hügellandschaft im Landesinneren von Sardinien
Grüne Hügellandschaft im Landesinneren von Sardinien

Auch hier gibt es heiße Quellen, die kommen hier direkt aus dem Flussbett, Wasserhahn oder aus dem Schlauch. Die Leute hier sind etwas schroff, aber nicht unfreundlich, vieles ist geschlossen, aber kriegen tun man alles. Mit dem Wegkriegen hat man es  überraschend schwer. Müll ist problematisch, wie überall.

Terme di Casteldoria
Terme di Casteldoria

Tja und das Wetter ist sehr launenhaft. Knalliger Sonnenschein, Regen, heftiger Wind. Aber: wunderbar friedliche Morgenstimmungen, krasse Pässe, überraschende Weitblicke – ich hab gelesen, Sardinien der kleine Kontinent, bisschen übertrieben, aber kommt schon gut hin. 

Größte Düne Sardiniens bei Piscinas
Größte Düne Sardiniens, Piscinas

An vielen Stellen merkt man noch die Auswirkungen der massiven Unwetter vor einigen Wochen. Doch die Sarden sind auf Zack, alles ist wieder befahrbar und man kommt überall hin. Auch an die größte Düne Sardiniens, Piscinas, wir haben die Nacht dort allein verbracht.

Beeindruckend sind die aus der Bronzezeit stammenden riesigen Bauten die Nuraghen heißen. Das durch Karthager und Römer aufgeriebene und verschmolzene Volk der Nuraghen, das nach ihnen benannt wurde, hat tausende davon auf Sardinien errichtet.

Noraghe Losa
Noraghe Losa

Eine wechselhafte Geschichte hat Sardinien letztendlich zu Italien geführt und so richtig italienisch ist es bis heute nicht. In vielen Orten sieht man Häusermalereien, die Murales, die politische, kulturelle und gesellschaftliche Themen aufgreifen. Typisch lautstark palavernde Männer, wie auf dem Festland, sucht man hier vergebens.
Alles in allem ist Sardinien wunderschön und ein Highlight, aber im Winter eben anders.

Die Murales in vielen sardinischen Orten

One Comment

  1. Schon große Prinzessin

    Endlich kann ich Euch folgen. Mit der Reihenfolge der Fotos und Kommentare habe ich noch so meine Probleme, aber das gibt sich (hoffnungsvoll blickend, innerlich verzweifelt).
    Allerdings seid ihr, laut meiner neugierigen Suche nach Fotos seit dem 27. Januar bildlich verschwunden.
    Vermutlich könnte die letzte heiße Quelle Euch geschadet haben und keiner kommt zur Rettung. Wo seid ihr?
    Ich hoffe es geht euch gut. Mein roter Porsche war, seit kurz vor Weihnachten, bis letzte Woche in der Werkstatt. Es ist doch schön, wenn man wieder fahren kann.
    Schöne Fahrt und „wir“ hoffen bald wieder Bilder sehen zu dürfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.